Berichte

Bericht der Schule

Kreativ, abwechslungsreich und mitreißend – „Show der Talente“ der Oberschule Bad Harzburg!

Im Freizeitzentrum Harlingerode versammelten sich am 01.03.2018 zum siebten Mal die Ausnahmetalente der Schule an der Deilich und präsentierten sich auf den „Brettern, die die Welt bedeuten“. Ungefähr 250 Zuschauer freuten sich auf die Show der Talente.

Gleich zu Beginn wurde das Publikum von dem Wahlpflichtkurs Theater der 10 Klassen, geleitet von Peter Rausche, mit einer Schwarzlichtchoreographie in ihren Bann gezogen. Es tanzten neun Skelette nach der Musik von Ghostbusters über die Bühne, die bei dem Einen oder Anderen eine Gänsehaut hinterließen.

Schulleiterin Ulrike Eilers nahm in ihrer Begrüßung die Idee gleich auf, um einen Biologietest über das Skelett zu schreiben. Ebenso wurden die amerikanischen Austauschschüler besonders herzlich begrüßt, die zurzeit im Rahmen des GAPP-Projekts ihren Besuch in Bad Harzburg verbringen.

90 Schüler und 12 Erwachsene gestalteten gemeinsam eine zweistündige Aufführung. Alyna Sievers und Liane Borchers führten als Moderatoren souverän und witzig durch das Programm. In Vorbereitung mit Vanessa Lumack gelang den Schülerinnen eine kurzweilige Moderation.

Die musikalischen Darbietungen wurden von der Gruppe „Bucket & Sticks“ begonnen. Unter der Leitung von Katja Nalborczyk, in Kooperation mit der Kreismusikschule Goslar zeigte der WPU Percussion eine Aufführung, die ihren Vorbildern von Stomp große Ehre machten. Der nächste Auftritt spiegelte die Professionalität des Leiters Nikolai Springer vom WPK Tanzen Jahrgang 8 wider. Hier wurde auf, mit und über Stühlen getanzt, dass man dachte, die Schülerinnen und Schüler machen den ganzen Tag nichts anderes. Die nächste Gruppe, die erst seit den Sommerferien Gitarrenunterricht bekommt, spielte ein paar Songs aus den 70er Jahren. Uta Reineke-Friede hat ein gutes Medley für die Gruppe zusammengestellt. Das Publikum folgte dem musikalischen Ausflug in die vergangene Zeit und unterstütze sie mit Applaus.

Marc Forster hätte es nicht besser machen können. Hannes Kramer und Jason Schwerin aus der 5d sangen das Lied Chöre. Outfit und Gesang erinnerten stark an den Künstler selbst. Eigene Tanzchoreografien der Schülerinnen Johanna Hagenguth, Behiye Yilmaz, Lara Maarouf (Klasse 5d) nach dem Lied Sorry und Bum Bum Tam Tam von Brinda Messanh begeisterten das Publikum. Brinda Messanh zeigte so viel Körpergefühl und Rhythmus, dass die Zuschauer schon während der Darbietung ganz aus dem Häuschen waren. Sie jubelten und applaudierten. Das laute Rufen des Publikums nach einer Zugabe von dem Talent Brinda ließ die Ausnahmetänzerin wieder auf der Bühne erscheinen. Sie tanzte unter dem tosenden Beifall des Publikums ihre Choreographie.

Es folgten verschiedene Gesangsstücke. Der Schulchor Jahrgang 5, geleitet von Silke Scholze, sang Leiser mit der Unterstützung von einigen Schülern der Klasse 5c, damit das Stück nicht zu leise wurde. Katja Nalborczyk begleitete ihren WPU Vokal zu dem Stück New Age am Klavier. Obwohl 4 Schülerinnen erst seit Kurzem in dieser Konstellation singen, wurde jeder Ton getroffen.

Weitere tänzerischen Beiträge lieferten u.a. die „Tanzmäuse“, WPU Tanz Jahrgang 5, von Stephanie Linnmann-Köthe zu dem Lied Shackles. Hier merkte man die „Bühnenerfahrung“. Die Gruppe hatte schon in der Weihnachtszeit im Seniorenheim Freude vermittelt. Unter der Leitung von Sukran Arslanovska zeigte der WPU Hip Hop eine Choreographie zum Lied Time of my live. Des Weiteren brachte ihr WPU Cheerleading Klasse 6 das Publikum zum Staunen. Die Schülerinnen bauten eine mehrstöckige Menschenpyramide auf und glänzten mit weiteren akrobatischen Einlagen. Mit anfänglich großem Lampenfieber betrat dann Leon Bletsch alleine die Bühne. Das Lampenfieber war aber nach seiner ersten turnerischen Leistung verschwunden und er zeigte, was er alles konnte. Rolle vorwärts, Rolle rückwärts, Handstand, Rad mit einer Hand - alles kein Problem für den kleinen Artisten.

Gefühlvoll und etwa schüchtern sangen Denise Sannemann und Melina Walter (Klasse 6b) ihr Lied, dafür ernteten sie viel Applaus. Ein besonders schweres Lied präsentierte Mina Wagner (Klasse 6b), die Siegerin des letzten Jahres. Die Ballade A Thousand Years von Christina Perri wurde von Mina mit Gefühl und Hingabe gesungen.

hrend sich die Fachjury, bestehend aus Lehrkräften, Sozialpädagogen und Schülervertretern, zur geheimen Beratung zurück zog, unterhielt die Gruppe „Diamonds“, geleitet von Sukran Arslanovska, das Publikum. Die Stimmung unter den Zuschauern war so gut, dass die Tanzgruppen der Show die Gruppe tänzerisch unterstützte. Dies nutzte die ehemalige Schülerin Laura Dakour für einen Tanz-Flashmop, der den ganzen Saal ergriff.

Am Ende wurde es aber wieder ernst und Frau Eilers nahm die Preisverleihung unter tosendem Applaus vor. Für einige Jungen und Mädchen war dies der erste Auftritt vor großem Publikum. Mit Lampenfieber und pochendem Herzen warteten sie ungeduldig auf das Ergebnis. Den dritten Platz belegte der WPK Tanzen Jahrgang 8 mit seinem Stuhltanz. Das coole Gesangsstück von Hannes Kramer und Jason Schwerin begeisterte alle für Platz zwei. Den ersten Platz erhielt mit überwältigender Mehrheit der Jury und großartiger Unterstützung des Publikums die Tanzperformance von Brinda Messanh. Freudig und unter Tränen nahm sie ihren Preis entgegen. Für die Kreativaustellung konnte Melina Lampe (Klasse 5b) den ersten Platz für ihre Häkeltiere entgegen nehmen. Hannes Kappler (9c) erhielt den zweiten Platz und der dritte Platz ging an Leon Bletsch (5a).

Dass alles so reibungslos verlief, ist der Leiterin der Organisationsgruppe Frau Anika Latuszek zu verdanken, die zu jeder Zeit ihrem Team die richtigen Impulse gab. Ebenso hatten Kim-Luca Schöckel (Tontechnik), Kristin Kralik und Peter Rausche (Bühnenumbau) ihre Aufgaben bestens im Griff.

GZ-Bericht

Eine Show fürs Samstagabendprogramm

Singen, Tanzen, Trommeln: 90 Deilich-Schüler zeigten einem begeisterten Publikum, was sie draufhaben

Von Sarah Mühling

Bad Harzburg. Was macht eigentlich eine gute Abendshow aus? Möglichst eine fürs Samstagabendprogramm. Ein spannendes Programm, das die Zuschauer fesselt? Junge Talente, die Elan und Begeisterung versprühen? Applaus, der die Wände beben lässt? Oder Fans, die kreischen, bis das Trommelfell pfeift? Bei der Show der Talente, die die Deilich- Oberschule im Freizeitzentrum veranstaltete, waren all diese Kriterien erfüllt.

Die 90 Schülerinnen und Schüler und 12 beteiligten Lehrkräfte haben genau die richtige Mischung aus zarten Tönen, lebendigen Tänzen und spannungsgeladener Akrobatik auf die Bühne gebracht. Da fragt man sich doch: Wieso war eigentlich das Fernsehen nicht da?

Leuchtende Skelette, die im Dunkeln tanzten, mitreißende Gitarren-Medleys, Sängerinnen und Sänger, die mutig ihre Stimmen präsentierten und Choreografien, die die Backstreetboys in den Schatten stellen. Das können Fernseh-Formate wie „Das Supertalent“ oder „Popstars“ auch nicht besser.

Die Talente aus der 5. bis zur 10. Klasse präsentierten Gruppenbeiträge aus neun verschiedenen Wahlpflichtkursen. Die Percussion-Gruppe trommelte auf Eimern, die Cheerleader sprangen hoch in die Luft und die Hip-Hop-Tänzer überzeugten mit Körpergefühl.

Die Tänzerinnen aus der achten Klasse machten mit ihrem Lehrer Nicolai Springer den dritten Platz. Hannes Kramer und Jason Schwerin aus der 5d kamen im Mark-Forster-Look stilecht mit Basecap auf die Bühne und sangen seinen Song „Chöre“. Dafür gab es den zweiten Platz. Den ersten Platz ertanzte sich die selbstbewusste Sechstklässlerin Brinda Messanh. Das Publikum war so begeistert, dass es eine Zugabe einforderte.

GZ vom 5. März 2018